Beetplanung

Um den Winter irgendwie zu überbrücken und trotzdem Lust auf Gartenarbeit zu haben, habe ich mich an die Beetplanung gemacht. Da es erst unser drittes Jahr im Schrebergarten ist, und es vorher nur eine Wiese war, haben wir noch nicht so viel an Beet- und Pflanzerfahrung. Im Vorletzten Jahr haben wir eine schöne Kartoffel- und Zucchiniernte gehabt, und letztes Jahr haben wir uns hauptsächlich auf den Bau des Häuschens konzentriert. Dazu werde ich aber noch mal einen einzelnen Artikel schreiben.

Zurück zur Beetplanung. Dieses Jahr wollen wir wirklich in den Gemüseanbau einsteigen. Geplant sind vier Beete, plus das Hochbeet, was wir schon gebaut haben. Unsere Liste mit gewünschten Gemüsesorten ist lang und die Überlegung wie es sortiert werden soll haben mir ein paar Gartenratgeber auch nicht vereinfacht, wenn dann klar wird, dass man auf Stark- und Schwachzehrer achten muss, auf gute oder schlechte Nachbarn, auf Anbauzeiten, mit Vor- oder Nachsaat. Und schon war ich erstmal verwirrt. Zum Glück haben die Ratgeber am Ende eine gute Übersicht über diese Dinge und ich fing an unsere Liste zu sortieren.

Da ich mir dachte, dass ich viele Fehler machen würde und nicht so viel Papier verschwenden wollte, habe ich mir einfach eine Excel-Tabelle angelegt. Diese hänge ich am Ende des Beitrags an, damit ihr vielleicht ein Vorbild habt, wenn ihr auch grade in der selben Situation seid. Da ich auch etwas über Squarefoot Gardenen gelesen hatte habe ich das nun etwas gemischt. Jedes Kästchen bei Excel steht für ein Squarefoot-Quadrat, also ca 30×30 cm. Und ich habe für jeden Monat das Beet kopiert, um auch ja die Fruchtfolge auf dem Plan zu haben. Im Endeffekt werde ich frühestens Mitte des Jahres wissen, ob irgendwas von meiner Planung gut war, und Ende des Jahres, ob es sich wirklich so umsetzen ließ.

Mein Schwachzehrer Beet im März und im Mai

Wie man auf dem Bild sieht, wächst im März noch Rucola dort, wo im Mai verschiedene Bohnen und Erbsen wachsen. die beiden linken Reihen werden zusammen eine Möglichkeit bekommen schön hoch zu ranken. Wie genau die aussehen wird steht noch nicht fest, aber es gibt so viele schöne Möglichkeiten! Ich bin sehr gespannt und werde im Sommer auf jeden Fall viele Fotos hochladen.

Den Grundplan über eine einfache Exceltabelle zu steuern fand ich eine tolle Idee. Hier kommt meine Beetplanunf für das Jahr 2019. Ihr könnt sie gerne, nutzen, anpassen, umwandeln, wie ihr wollt.

Ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen. Lasst mir doch sonst eure Tipps und Ideen da, wie ihr Beete plant. Und auch, was bei euch im Anbauplan auf gar keinen Fall fehlen darf!

Bis bald 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.